Suche
  • #estutnichtweh

Nächste Runde Drecksackerl an der Volksschule Anif

In der Volksschule Anif könnte der Slogan lauten: Mit uns wandert der Müll vom Schulweg in die Mülltonne. Bereits zum dritten Mal durften wir die Volksschüler mit Drecksackerl und Mistzangerl ausstatten.




Im ersten Jahr starteten wir mit der gesamten Schule – über 150 Drecksackerlsets. Seit letztem Jahr werden jeweils die Erstklassler mit Drecksackerl versorgt.

Da stehen sie also, die jüngsten Vereinsaktivisten, mit großen Augen und lassen sich erklären, dass sie ab jetzt am Schulweg Müll sammeln können. Nur gebrauchte Taschentücher, Glasscherben und zerrissene Dosen sollen sie nicht sammeln, weil das gefährlich sein kann und ihre Sicherheit immer vorgeht.

Außerdem dürfen sie den Eltern ausrichten, dass die Drecksackerl waschbar sind und ab jetzt immer an der Schultasche hängen sollen.



Mobilitätswoche

Gleichzeitig läutete die Anifer Bürgermeistern, Gabi Gehmacher, die Mobilitätswoche ein. Jedes Kind erhält einen Pickerlpass und bekommt für jedes zu Fuß, mit dem Rad oder Roller in die Schule kommen, einen Sticker. Am Ende der Woche gibt es für jedes Kind mit voll gesammeltem Pass eine Belohnung. Die drei eifrigsten Klassen erhalten noch zusätzlich einen Ausflug oder ein Projekt nach eigenem Wunsch von der Gemeinde gesponsert.







Bewusstseinsbildung kann so einfach sein

So geschieht spielerisch leicht Bewusstseinsbildung zu Müllentstehung und –vermeidung, Nachhaltigkeit und Wirksamkeit auch kleinster Aktivitäten. Jede*r kann etwas zum Umweltschutz beitragen, was ihr*m nicht weh tut. Das ist so einfach, dass schon die Volksschüler einen wertvollen Beitrag leisten können. Wir sind stolz auf unsere Volksschulkinder, die mit ihren Drecksackerln dazu beitragen, die Schulwege sauber zu halten!



42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen